Bitmain-Mitbegründer angeblich ausgewiesen – könnte wegen Betriebsstörungen vor Gericht gestellt werden

Einer der weltweit größten ASIC-Bergbauhersteller, Bitmain, hat angeblich den Mitbegründer Micree Zhan verdrängt. In regionalen Berichten wird darauf hingewiesen, dass ihm Rechtsstreitigkeiten drohen, wenn er den Betrieb des Unternehmens stört. Laut zwei lokalen Ankündigungen in chinesischer Sprache hat Bitmain Zhan zweimal gewarnt, nicht mit Mitarbeitern zu intervenieren.

Im vergangenen Oktober berichtete news.Bitcoin.com über den chinesischen Bergbau-Rig-Hersteller Bitmain und darüber, wie das Unternehmen angeblich vertraulich einen Börsengang bei der Securities and Exchange Commission beantragt hatte.

Mit dem Börsengang ist nie etwas passiert, zumindest nicht öffentlich, aber im selben Monat gab es Gerüchte, dass Micree Zhan von seiner Position entfernt wurde

Nun bestätigen zwei angebliche Anweisungen von Bitmain, dass der Mitbegründer aus den Mitarbeitern des Bitcoin Evolution Unternehmens verbannt wurde. Die beiden Aussagen wurden am Mittwoch auf Bitmains Weibo-Seite veröffentlicht, und eine grobe Übersetzung beschreibt die Ereignisse. In einem Dokument wird erläutert, dass der Verwaltungsrat des Unternehmens Zhan aus allen Geschäftsbereichen und Unternehmensrollen entfernt hat.

In der Erklärung wird auch darauf hingewiesen, dass Zhan, wenn er versucht, sich in das Geschäft und die Mitarbeiter des Unternehmens einzumischen, ihn vor Gericht bringen wird. Die Erklärung zeigt, dass die Entfernung von Zhan vollständig auf allen Entscheidungen der Aktionäre beruhte.

bitcoin gold

Die Aussagen beschreiben auch, dass Zhan nicht mit Bitmain-Mitarbeitern sprechen und versuchen sollte, sie zu beeinflussen

Bitmain-Mitarbeiter wurden angewiesen, Zhan zu ignorieren, oder sie könnten mit rechtlichen Schritten konfrontiert werden.

Die Finanznachrichtenagentur Bloomberg hat bekannt gegeben, dass Zhan zwei Klagen gegen den chinesischen ASIC-Hersteller eingereicht hat. Der Bericht behauptet auch, dass Zhan eine große Mehrheit der Bitmain-Aktien hatte und behauptet, mehr als das Zweifache der Aktien zu haben, die Jihan Wu hält.

In dem Bericht wurde auch darauf hingewiesen, dass Zhan im November einen Brief auf seiner Wechat-Profilseite veröffentlichte und erklärte, dass er Bitmain „wieder in Ordnung bringen“ würde. Der Mitbegründer schrieb auch: „Wenn jemand Krieg will, geben wir ihm Krieg.“

Zu der Zeit schrieb Bloomberg, es sei „unklar, ob sich dieses Gleichgewicht seitdem verschoben hat“. Obwohl am 27. Mai Aussagen auf Bitmains Weibo-Seite veröffentlicht wurden, ist immer noch ungewiss, ob Zhan vollständig aus der Kontrolle entfernt wurde oder nicht.